DEUTSCH‎ > ‎ÜBER UNS‎ > ‎News‎ > ‎

Umstellungen in der Hämatologie

posted Jul 2, 2013, 8:28 AM by Regina Hofmann-Lehmann   [ updated Jul 14, 2015, 2:50 AM by admin vetlabor.ch ]

Wir möchten Sie im Folgenden über einige Umstellungen in der Hämatologie informieren: 

1. Die Retikulozytenzahl bei der Katze wird ab sofort nicht mehr manuell gezählt, sondern mit unserem automatisierten Hämatologiegerät bestimmt. Die automatisierte Zählung weist eine deutlich höhere Präzision auf; in unserem und externen Labors durchgeführte Vergleichsmessungen haben eine gute Uebereinstimmung zu manuellen und anderen automatisierten Retikulozytenzählungen ergeben und eine Anpassung der Cutoff-Werte ist nicht notwendig.
Bitte beachten Sie, dass Heinz-Körperchen bei der Katze bisher routinemässig in der Retikulozytenfärbung beurteilt wurden. Sollte die modifizierte Wright-Färbung Hinweise auf Heinz-Körperchen ergeben, werden wir weiterhin eine Retikulozytenfärbung anfertigen und beurteilen. Sollten Sie klinisch einen entsprechenden Verdacht haben, bitten wir um eine kurze Mitteilung an unser Labor. 

2. Thrombozytopenien werden nicht mehr durch eine Kammerzählung bestätigt, sondern durch eine semiquantitative Abschätzung auf dem Ausstrich. Unser Hämatologiegerät weist eine hervorragende Linearität im unteren Bereich auf und im Vergleich zur manuellen Zählung eine höhere Präzision. Die semiquantitative Abschätzung dient der Bestätigung der Thrombozytopenie sowie der Sicherstellung, dass keine Thrombozytenaggregate vorliegen. Bitte beachten Sie, dass bei Vorhandensein von Thrombozytenaggregaten weder mittels Kammerzählung noch mit dem Hämatologiegerät eine akkurate Thrombozytenzählung möglich ist. 

3. Bei Hund, Katze, Pferd und Rind wird ab sofort das automatische Differentialblutbild standardmässig reportiert. Alle Ausstriche werden weiterhin von unseren Laborantinnen mikroskopisch beurteilt; sollte das automatische Differentialblutbild nicht akkurat sein (z.B. Linksverschiebung, lymphatische Blasten), erfolgt eine manuelle Differenzierung. Die morphologische Beurteilung erhalten Sie, wie gewohnt, bei jeder Probe.
Aus technischen Gründen kann es dazu kommen, dass bei kumulativen Befunden mit Resultaten von vor dem 1.7.2013, die Resultate der automatischen Differenzierung mit ausgedruckt werden. Für Proben von vor dem 1.7.2013 sollten weiterhin die Ergebnisse der manuellen Differenzierung beurteilt werden; bitte geben Sie im Zweifelsfall Einzelbefunde weiter.

Bitte zögern Sie nicht, uns bei allfälligen Fragen zu kontaktieren.

Literatur: 
  • Bauer et al. J Vet Diagn Invest 2011 23:1168 
  • Bauer et al. J Vet Diagn Invest 2012 24:74 
  • Lilliehöök et al. Vet Clin Pathol 38/1 (2009): 163-174 
  • Lilliehöök et al. Vet Clin Pathol 38/1 (2009): 175-182 
  • Weissenbacher et al. Vet J 187 (2011): 381-387