DEUTSCH‎ > ‎DIAGNOSTIK‎ > ‎Wissenswertes‎ > ‎Immunologie‎ > ‎

FeLV

Prinzip

Zum Nachweis der FeLV-Infektion steht ein ELISA-Verfahren zur Verfügung, welches auf monoklonalen Antikörpern beruht, die das Innnenkörperprotein p27 in Serum und Plasma erkennen. Zur Verfügung stehen der konventionelle ELISA, sowie ein Schnelltest (Snap-Test von Idexx).

Interpretation

Ein positives ELISA-Resultat ist ein Hinweis für eine Infektion.

  • Bei klinischer Erkrankung der Katze ist eine Genesung unwahrscheinlich
  • Bei gesunden Katzen: Wiederholung des Tests nach 1-2 Monaten
  • falls dieser negativ ausfällt, hat es sich um eine transitorische Verlaufsform gehandelt.
  • 2. Resultat positiv: persistent virämische Katze → Massive Gefährdung für andere Katzen.

Postive Katzen sind immer von negativen zu trennen!

Negatives ELISA-Resultat:

  • Katze ist nicht mit FeLV infiziert.
  • Latente Infektion; Tiere tragen potentiell infektiöses Virus latent im Knochenmark. Reaktivierung möglich.