Leptospiren

Biologie des Erregers und Pathogenese der Infektion:

  • Spirochaeten

  • Wichtigste tierpathogene Serovaren der Leptospirenspezies:

    • Leptospira interrogans sensu latu: bratislava, pomona, icterohaemorrhagiae, canicola, autumnalis, bataviae, hardjo und grippotyphosa

    • Leptospira kirschneri

  • Zoonotisches Potential: alle genannten Serovaren sind ebenfalls humanpathogen. Kontakt von kontaminierter Körperflüssigkeit (insbesondere Harn) mit den Schleimhäuten oder Hautwunden ist zu vermeiden.

  • Reservoir: Haus- und Wildtiere als asymptomatische Ausscheider.

  • Tenazität:In stehenden oder langsam fliessenden Gewässer, bei leicht alkalischem pH und Temperaturen von 0 – 25°C überleben die Leptospiren Wochen bis Monate.

  • Infektion: Direkt: horizontal oder vertikal; Indirekt: durch Aufnahme kontaminierten Materials wie Wasser, Erde oder Futter.

  • Nach Penetration der Schleimhaut oder von Wundflächen durch die Leptospiren Ausbildung einer Leptospirämie mit nachfolgender Organbesiedelung: Nieren, Leber, Milz, Augen, ZNS und Genitaltrakt.

  • Verlauf: je nach Virulenz und Immunstatus des Tieres perakut bis chronisch subklinisch, Katzen weisen meist milde bis inapparente Symptome auf.

  • Pathogenese: Akute Niereninsuffizienz, chronisch aktive Hepatitis, seltener Meningitis, Uveitis oder Abort eines Föten.

  • Leptospirenausscheider: Leptospiren können in den renalen Tubulusepithelzellen überleben, sie werden inkonstant über Monate bis Jahre mit dem Harn ausgeschieden.

  • Antikörperbildung: Beginn 7 – 8 Tagen nach Infektion, Anstieg nach 14 Tagen um das 4-fache.

  • Therapie: Penicilline (verhindert nicht die Erregerausscheidung); Doxicyclin auch wirksam gegen die Erregerausscheidung

  • Vakzine: Für die Serovare canicola und icterohämorrhagiae verfügbar, keine Kreuzimmunität mit den anderen Serovaren.

Nachweis :

  • Leptospirennachweis im Blut bereits in der akuten Krankheitsphase möglich. Es werden nur die pathogenen Leptospiren nachgewiesen. Nachweis im Urin wird momentan evaluiert.

Probenmaterial:

  • 0.5 ml EDTA- Vollblut

Interpretation:

Positiv:

  • Leptospirose

  • Ausscheider

Negativ:

  • Es handelt sich um eines der wenigen Isolate, die im Test nicht nachweisbar sind.

Literatur:

  1. Lee D Smythe, ina L Smith, Greg A. Smith, Michael F. Dohnt, meegan L. Symonds, Leonie J. Barnett and David B. McKay. A quantitative PCR (TaqMan) assay for pathogenic Leptospira spp. BMC Infectious Diseases 2002, 2: 13

  2. Craig E. Green, Meri A. Miller, and Cathy A. Brown. Leptospirosis. Infectious Diseases of the Dog and Cat, 2. Edition, W.B. Saunders Company, 1998, 273 – 281,