AKTUELL‎ > ‎Wissenswertes‎ > ‎

Manchmal kommt alles zusammen...

veröffentlicht um 19.11.2020, 05:28 von Regina Hofmann-Lehmann
Drei Wochen altes Kalb mit Kryptosporidiose, Pneumonie, Madenbefall und Toxämie, und...?

Der Blutausstrich bringts zutage und die PCR Bestätigung.

Im Wright-Giemsa gefärbten Blutausstrich des 3 Wochen alten Kalbes finden sich im Zytoplasma der neutrophilen Granulozyten ca. 2–5 µm grosse, maulbeerartige Einschlüsse („Morulae“; siehe unten). Diese „Morulae“ entstehen durch Vermehrung von Anaplasma phagozytophilum Bakterien innerhalb von Vakuolen im Zellplasma der neutrophilen Granulozyten. Mikroskopieren stellt ein einfaches und schnelles Verfahren dar, um die Verdachtsdiagnose einer Anaplasma phagozytophilum Infektionen zu stellen. 

Ein weitaus sensitiverer Nachweis respektive eine Bestätigung des mikroskopischen Befundes ist mittels PCR möglich. Unser Labor führt seit kurzer Zeit eine verbesserte, sensitivere PCR zum Nachweis von Anaplasma phagozytophilum durch. Weitere Informationen unter folgendem Link: Neue sensitivere PCR zum Nachweis von Anaplasma phagozytophilum im Veterinärmedizinischen Labor.

Morulae in neutrophilem Granulozyten

Morlua in neutrophilem Granulozyten

Bestätigung durch PCR




Comments