AKTUELL‎ > ‎

Wissenswertes


Blutausstrich eines Australian Shepherd Hundes

veröffentlicht um 19.02.2021, 01:54 von Regina Hofmann-Lehmann   [ aktualisiert: 19.02.2021, 01:56 ]

Die Geschichte hinter einer lebenslangen degenerierten Linksverschiebung:

Die Pelger-Huët-Anomalie ist eine hereditäre Entwicklungsstörung der Leukozyten, die durch eine Hyposegmentation des Kerns von überwiegend Neutrophilen gekennzeichnet ist. Das Chromatinmuster erscheint jedoch grob und ausgereift, das Zytoplasma ist klar und frei von toxischen Veränderungen. Dieses charakteristische Erscheinungsbild sollte erkannt und deutlich vermerkt werden, um zu vermeiden, dass Kliniker, die den Laborbericht lesen, fälschlicherweise Entzündungen oder dysplastische Veränderungen in Betracht ziehen. Die Funktion der Neutrophilen ist unverändert, und eine Prädisposition für Infektionen wurde bisher nicht nachgewiesen.

Wright-Giemsa gefärbter Blutausstrich eines Australian Shepherd Hundes: 


Mastozytose beim Hund

veröffentlicht um 28.01.2021, 07:18 von Regina Hofmann-Lehmann   [ aktualisiert: 28.01.2021, 07:23 ]

Welch seltene "Gäste" tummeln sich denn im Blutausstrich dieses Hundes?

Bei diesem Hund wurde im Blut eine mittelgradige Mastozytose (Mastozythämie) festgestellt (siehe Bild des Blutausstriches unten). Die Mastzellen sind schlecht differenziert; sie zeigen ein erhöhtes Kern-Zytoplasma-Verhältnis, nur vereinzelte bis wenige metachromatische Granula, sowie eine mittelgradige Anisozytose und Anisokaryose. 

Die zugrunde liegende Ursache war bei diesem Patienten ein kutaner Mastzelltumor. Dies kommt selten vor. Viel häufiger zirkulieren Mastzellen im Blut von Hunden aufgrund von entzündlichen Erkrankungen, wie Lungenentzündungen, Parvovirus-Infektionen, Pankreatitis, Hauterkrankungen und gastrointestinalen Erkrankungen sowie anderen Neoplasien als Mastzelltumoren.

Das Scattergramm unseres Hämatologie-Gerätes Sysmex XN hat uns schon auf eine zusätzliche Zellpopulation von grösseren Zellen hingewiesen.

Hier finden Sie weitere Informationen über die Leistungen, die wir Ihnen anbieten.


Retikulozytose bei der Maus

veröffentlicht um 25.01.2021, 09:59 von Regina Hofmann-Lehmann   [ aktualisiert: 26.01.2021, 01:51 ]

Wussten Sie, dass wir auf die Analyse von Blutproben von Labortieren spezialisiert sind?
Verschiedenste Spezies und kleine Probenvolumina stellen häufig eine Herausforderung dar. Gerne beraten wir Sie hinsichtlich möglicher Analysen und sind bei der Auswertung der Resultate behilflich oder konsultieren Sie unsere Informationen online und das Dokument "Analysis of blood samples from laboratory animals".


Bild: Retikulozyten-Scattergram einer Maus mit massiver Retikulozytose: 
Die blaue Population sind die Erythrozyten, die violetten und braunen Populationen sind unterschiedlich reife Retikulozyten. 


Manchmal sieht man Rot

veröffentlicht um 26.11.2020, 02:37 von Regina Hofmann-Lehmann

Hier bei einer BAL: Die bronchoalveoläre Lavage (BAL) ist eine äusserst wertvolle nicht-invasive Technik zur Untersuchung der spezifischen Ursache von Atemwegserkrankungen bei Tieren.

Eine Eosinophilie in der BAL-Flüssigkeit (Bild unten, z.t. markiert mit roten Pfeilen) kann sich als Reaktion auf parasitäre, pilzliche oder neoplastische Erkrankungen oder als immunologische Reaktion auf einen unbekannten Auslöser entwickeln.

In unserem Labor werden BAL-Analysen bei allen Tierarten durchgeführt. Abhängig von der Tierart wird die Zählung der Gesamtzahl der kernhaltigen Zellen ider BAL-Flüssigkeit durchgeführt. Die Objektträger werden durch Zytozentrifugation für die zytologische Analyse vorbereitet. Die Differenzierung basiert auf einer Bewertung von 200 Zellen. Die zytologische Analyse erfolgt durch unsere klinischen Pathologinnen (Dipl. ECVCP). Gerne geben wir Ihnen weitere Auskünfte darüber. Hier geht es zu unserem Angebot und zu den Kontaktangaben.


Bild bronchoalveoläre Lavage (BAL): rote Pfeile - eosinophile Granulozyten (meist hyposegmentiert); 1 - aktivierte Alveolärmakrophagen; 2 - nicht aktivierte Alveolärmakrophagen; 3 - Lymphozyt.


Manchmal kommt alles zusammen...

veröffentlicht um 19.11.2020, 05:28 von Regina Hofmann-Lehmann

Drei Wochen altes Kalb mit Kryptosporidiose, Pneumonie, Madenbefall und Toxämie, und...?

Der Blutausstrich bringts zutage und die PCR Bestätigung.

Im Wright-Giemsa gefärbten Blutausstrich des 3 Wochen alten Kalbes finden sich im Zytoplasma der neutrophilen Granulozyten ca. 2–5 µm grosse, maulbeerartige Einschlüsse („Morulae“; siehe unten). Diese „Morulae“ entstehen durch Vermehrung von Anaplasma phagozytophilum Bakterien innerhalb von Vakuolen im Zellplasma der neutrophilen Granulozyten. Mikroskopieren stellt ein einfaches und schnelles Verfahren dar, um die Verdachtsdiagnose einer Anaplasma phagozytophilum Infektionen zu stellen. 

Ein weitaus sensitiverer Nachweis respektive eine Bestätigung des mikroskopischen Befundes ist mittels PCR möglich. Unser Labor führt seit kurzer Zeit eine verbesserte, sensitivere PCR zum Nachweis von Anaplasma phagozytophilum durch. Weitere Informationen unter folgendem Link: Neue sensitivere PCR zum Nachweis von Anaplasma phagozytophilum im Veterinärmedizinischen Labor.

Morulae in neutrophilem Granulozyten

Morlua in neutrophilem Granulozyten

Bestätigung durch PCR




Lymphozytose bei einer Boa - Was ist die Ursache?

veröffentlicht um 09.11.2020, 23:49 von Regina Hofmann-Lehmann

Unsere klinischen Pathologinnen sind spezialisiert auf die Untersuchung von Blut von Vögeln, Reptilien und anderen Exoten.

Beim Blutbild dieser Boa fiel eine hochgradige Lymphozytose auf (siehe Bild unten). Die Lymphozyten sind überwiegend klein und reif, wenige sind mittelgross mit mittleren Mengen an basophilem Zytoplasma sowie einem exzentrisch gelegenen Zellkern mit aufgelockerter Chromatinstruktur. Die Leukozytenzahl war 110 x 10^3 Zellen/ul und 94% davon waren Lymphozyten (103 x 10^3 Lymphozyten/ul). Aufgrund der hochgradigen Lymphozytose bestand der hochgradige Verdacht auf eine lymphoproliferative Erkrankung; in der histopathologischen Untersuchung wurde dies bestätigt (Lymphom).

Schwarze Pfeile: Lymphozyten; Roter Pfeil: heterophiler Granulozyt; Grüner Pfeil: Thrombozyt; Blauer Pfeil: Erythrozyt.
 


Schon gesehen? Melamed-Wolinska Körperchen

veröffentlicht um 07.10.2020, 01:50 von Regina Hofmann-Lehmann

Das Bild zeigt Melamed-Wolinska Körperchen in einem Lymphknotenpräparat eines Hundes mit Metastase eines Übergangsepithelzellkarzinoms. Diese intrazytoplasmatischen Einschlüsse wurden zum ersten Mal von Melamed und Wolinska in 1961 beschrieben und finden sich häufig in Übergangsepithelzellkarzinomen. 

Falls Sie Fragen haben dazu, geben unsere klinischen Pathologinnen (Dipl. ECVCP) gerne Auskunft. Hier finden Sie unser Angebot und hier die Kontaktangaben.


Kennen Sie diese Edelsteine?

veröffentlicht um 08.09.2020, 03:22 von Regina Hofmann-Lehmann   [ aktualisiert: 08.09.2020, 03:24 ]



Das sind Hämatoidinkristalle! Hämatoidin hat eine goldbraune kristalline Pigmentierung. Das Erkennen von Hämatoidin und seiner morphologischen Merkmale deutet auf eine chronische Blutung hin.


Zufallsbefund im Blutausstrich einer Kuh:

veröffentlicht um 26.08.2020, 04:25 von Regina Hofmann-Lehmann   [ aktualisiert: 26.08.2020, 04:25 ]

Ein besonders grosses und schönes Exemplar eines Trypanosomen; inmitten von Thrombozytenaggregaten und Echinozyten (stechäpfelförmige Erythrozyten)


Blutausstrich mit Lymphozytose: reaktiv oder neoplastisch?

veröffentlicht um 06.08.2020, 09:36 von Regina Hofmann-Lehmann   [ aktualisiert: 11.08.2020, 00:15 ]

Blutausstrich von einem 15-jährigen Hund mit 59'000 Lymphozyten/ul


Dieses Mal handelt es sich um eine chronisch lymphozytäre Leukämie (CLL)
Die überwiegende Zahl der Lymphozyten ist CD5 und CD8 positiv (siehe unten), d.h. es handelt sich um eine klonale Lymphozytenexpansien. Nur eine kleine Restpopulation an nicht-neoplastischen B-Zellen (CD21) ist noch vorhanden. Eine sichere Diagnosestellung ist jedoch nur mit Hilfe einer durchflusszytometrischen Untersuchung möglich. Die einmalige Blutausstrichbeurteilung erlaubt nur eine Verdachtsdiagnose.
Für durchflusszytometrische Untersuchungen siehe Laborauftragsformular, Seite 3 




1-10 of 14