AKTUELL‎ > ‎

Corona

SARS-CoV-2 bei Haustieren in der Schweiz


Erstmals konnte eine SARS-CoV-2 Infektion bei einer Katze in der Schweiz beschrieben werden (Offizielle Meldung des Falls). Weltweit sind weitere Einzelfälle bekannt, bei denen das Virus bei Hund und Katze nachgewiesen werden konnte. Fast alle diese Tiere, sowie auch die Katze aus der Schweiz, stammen aus Haushalten mit Personen, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden. Das Risiko, dass sich Haustiere mit SARS-CoV-2 anstecken wird als gering eingeschätzt und kann durch Hygienemassnahmen im Haushalt noch weiter reduziert werden. (Hier gibt es aktuelle Informationen des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) dazu)

Studie

Wir führen seit Anfang März 2020 ein Projekt zur Überwachung und Prävalenzanalyse von SARS-CoV-2 Infektion bei Haustieren (Hunde, Katzen, Frettchen, Pferde) durch. Diagnostische Untersuchungen, welche wir im Studienrahmen durchführen sind:

  • RT-qPCR zum Nachweis von SARS-CoV-2 RNA aus Tupfern des oberen Atemtrakts und Kottupfer, sowie falls vorhanden aus Gewebeproben
  • Serologische Untersuchungen zum Nachweis von anti-SARS-CoV-2 Antikörpern aus Serum/Plasma mittels ELISA und Surrogate Neutralisationstest

Hierfür werden einerseits teilnehmende Tiere am Tierspital Zürich rekrutiert, sowie Hunde und Katzen aus COVID-19 positiven Haushalten beprobt. Diese Studie ist von der kantonalen Gesundheitsdirektion (Veterinäramt Kanton Zürich), sowie der Ethikkommission des Kantons Zürich bewilligt. Daher können gegenwärtig nur Tiere aus dem Kanton Zürich in die Studie aufgenommen werden.

Verdachtsfall

Sollten Sie den Verdacht für eine SARS-CoV-2 Infektion bei einem Haustier haben, welches nicht aus dem Kanton Zürich stammt, ist eine Untersuchung nur unter folgenden Kriterien möglich:

  • Das Tier hatte Kontakt zu infizierten Menschen oder Tieren und zeigt klinische Symptome, welche für eine SARS-CoV-2 Infektion sprechen können.
  • Das Tier war/lebt in einem Umfeld mit erhöhtem Risiko (z.B. Altersheim) und zeigt klinische Symptome, welche für eine SARS-CoV-2 Infektion sprechen können.
  • Das Tier zählt zu einer gefährdeten oder seltenen Spezies und hatte Kontakt zu einer infizierten Person.
  • Zusätzlich wird dazu geraten, dass andere für die Tierart übliche Pathogene oder Erkrankungen zuerst ausgeschlossen werden, bevor eine SARS-CoV-2 Diagnostik in Betracht gezogen wird.

Eine Ausnahme stellt das Testen von Tieren, welche für Auslandsreisen ein Attest über die SARS-CoV-2 Freiheit benötigen. Das Testen erfolgt hier nach vorheriger Absprache, um zeitliche Rahmenbedingungen der Behörden einhalten zu können (corona@vetlabor.ch).

Kontakt

Bei Interesse an einer Studienteilnahme oder im Verdachtsfall nehmen Sie gerne direkt Kontakt mit uns auf, unter 

corona@vetlabor.ch


Weitere Informationen generell zu SARS-CoV-2 und Haustieren finden Sie auch in den Dokumenten unten in Deutsch.
Speziell bez. Katzen finden Sie aktuelle Informationen des European Advisory Boards for Cat Diseases (ABCD) unter
SelectionFile type iconFile nameDescriptionSizeRevisionTimeUser
Ċ
Anzeigen Herunterladen
  233 k v. 1 09.12.2020, 00:32 Regina Hofmann-Lehmann
Ċ
Anzeigen Herunterladen
  159 k v. 1 05.05.2020, 07:36 @admin vetlabor.ch